Passwort: Logindaten vergessen?

Sie sind hier: Archiv > 2018 > Hennesee


Hennesee

Ahlen/ Meschede/ Bielefeld. Viel größer als tatsächlich erschien den Veranstaltern des ITH-Hennesee-Triathlons die Startgruppe des ASC Ahlen. Schließlich wurden die Podiumsplätze der Athleten von den Teamkollegen lautstark bejubelt. Die erste Ahlener Siegerehrung gehörte Katharina Wien.  Die Senkrechtstarterin des ASC Ahlen hatte sich auf der Volksdistanz (500 Meter Schwimmen – 20 Kilometer Rad – 5 Kilometer Laufen) nach einem harten Duell mit Greta Kloppenburg vom DLC Aachen durchgesetzt. Dabei kam die Entscheidung erst in der abschließenden Disziplin. Denn nach dem Schwimmen lag Kloppenburg noch vorn. Nur ein schnellerer Wechsel  von Wien sorgte dafür, dass sie früher auf dem Rad saß. Hier verlor sie zwar wenige Sekunden auf die Aachenerin, konnte das Blatt auf der Laufstrecke aber wieder drehen und erreichte schließlich mit fast drei Minuten Vorsprung das Ziel. 1:13:38 Stunden standen zu dem Zeitpunkt auf der Uhr.
 
 
Siegerehrung Katharina Wien
 
Fast hätte auch noch ihr Trainingspartner Jannis Rohden eine Podiumsplatzierung erreicht. Allerdings verpasste er in aussichtsreicher Position liegend den Wendepunkt beim Laufen und verlängerte unabsichtlich die Strecke. Nach 1:11:45 Stunden reichte es dann nur noch für Rang acht.
Dafür sprang Oliver Diecksmeier auf der olympischen Distanz (1500 Meter Schwimmen – 44 Kilometer Rad – 10 Kilometer Laufen) in die Bresche. Schon beim Schwimmen hatte er sich in der Spitzengruppe positioniert und kam als Dritter aus dem Wasser. Auf dem Rad konnte er diesen Rang jedoch nicht halten. Gut, dass er einen besonders guten Tag beim Laufen erwischt hatte: Mit der drittbesten Laufzeit im Feld eroberte er den zweiten Gesamtplatz und  das beste Ergebnis seiner bisherigen Karriere. 2:39:27 Stunden benötigte er für die Strecke. „Wäre mal nicht in der Umgebung Schützenfest gewesen“, flachste er nach der Siegerehrung, als er erfahren hatte, dass der Sieger Johannes Jolmes nur deswegen den langen Weg aus Hamburg an den Hennesee angetreten hatte.
Susanne Hämmerling eroberte auf der Olympischen Distanz Platz fünf bei den Frauen (3:03:34 Stunden). Ihr Ehemann Bartosch Hämmerling kämpfte sich zwei Wochen vor seinem Langdistanz-Debut auf Rang 16 (2:52:41 Stunden).
 
 
 
 
Siegerehrung Oliver Diecksmeier
 
Nur einen Tag später waren zwei Athleten des ASC Ahlen auf der Volksdistanz in Bielefeld am Start. Die 500 Meter im Wasser, die 20 Kilometer auf dem Rad und die abschließende fünf Kilometer lange Laufstrecke absolvierte Jonas Barwinski in 1:03:18 Stunden und wurde damit Siebter. Pia Heinrich kam nach 1:17:45 Stunden als Zehnte ins Ziel.

 

| Impressum | Kontakt | Sitemap |