ASC Ahlen Logo

ASC-Damen erobern Bronze bei Ligafinale

ASC-Damen erobern Bronze bei Ligafinale

Das Beste kommt zum Schluss. Und so trumpften die Triathletinnen des ASC Ahlen beim letzten Wettkampf der diesjährigen Regionalligasaison noch einmal voll auf und eroberten mit Rang drei die beste Saisonplatzierung. Ausgetragen wurde die Sprintdistanz mit 400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen im Rahmen des Stadtwerke-Ratingen-Triathlons.

Im Abstand von jeweils fünf Sekunden wurden die Sportlerinnen ins Rennen geschickt, wobei die bestplatzierten Teams den Anfang machten – ein Umstand, der besonders Katharina Wien in ihrer Paradedisziplin zu schaffen machte. Denn auf dem Zick-Zack-Kurs, mit dem das Schwimmbecken durchschwommen wurde, hatte sie immer wieder langsamere Athletinnen vor sich, die sie ausbremsten. Trotzdem erreichte sie mit 6:48 Minuten die siebtbeste Schwimmzeit im Feld. Auch Susanne Hämmerling und Caroline Schröer kamen mit der Auftaktdisziplin nicht optimal zurecht, folgten nach 8:30 Minuten und 8:52 Minuten auf den Plätzen 31 und 38.

Auf der welligen Radstrecke zeigten dagegen alle drei eine optimale Performance. Während Katharina Wien sich mit der achtschnellsten Radzeit im ersten Drittel des Feldes etablierte, schloss Caroline Schröer schnell auf ihre Teamkollegin Susanne Hämmerling auf, die ihrerseits ihre Teamkollegin nicht mehr aus den Augen ließ und so kurz nach ihr auf die Laufstrecke wechselte. Hier gab es für Caroline Schröer jedoch kein Halten mehr. Mit der fünftbesten Laufzeit stürmte sie immer weiter nach vorne, holte sogar fast noch Katharina Wien ein, die auf der Abschlussdisziplin ihrem Trainingsrückstand Tribut zollen musste. Trotzdem eroberte sie nach 1:11:36 Stunden einen tollen 15. Platz. Als 16. folgte Caroline Schröer nach 1:11:57 Stunden. Susanne Hämmerling folgte nach 1:15:51 Stunden als 29. Dass es mit diesen Einzelergebnissen für Bronze gereicht hatte, bemerkten die Ahlenerinnen jedoch erst kurz vor der geplanten Abfahrt, die sich mit der bevorstehenden Siegerehrung noch einmal verzögerte.  

Mit dem dritten Platz beim letzten Saisonrennen schoben sich die Ahlenerinnen auch in der Abschlusstabelle noch ein gutes Stück nach oben und beendeten ihre erste Regionalligasaison auf Rang acht.