ASC Ahlen Logo

Regionalligadebüt in Kamen

Regionalligadebüt in Kamen

ASC-Triathletinnen meistern Regionalliga-Debüt

Dass sie so lange auf ihren ersten Wettkampf in der Regionalliga werden warten  müssen, hatten die Triathletinnen des ASC Ahlen nicht gedacht, als sie im September 2019 als Liganeulinge den Aufstieg erringen konnten. Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Im Rahmen des Kamener Triathlons fand auf der Kurzdistanz (ein Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, zehn Kilometer Laufen) der Ligaauftakt der diesjährigen  Saison statt. 
Da der Verband die Ligawettkämpfe erst im Juni bekannt gegeben hatte, hatten die Ahlenerinnen zunächst Schwierigkeiten, ein komplettes Team aufzustellen. In die Bresche sprangen schließlich Carina Huhn, Silke und Carina Diecksmeier, jedoch unter suboptimalen Voraussetzungen. Carina Huhn muss als junge Mutter auf so manche Trainingseinheit verzichten, Silke Diecksmeier laboriert an einer Verletzung, genauso wie  Carina Diecksmeier, die zusätzlich noch vor dem Wettkampf eine Nachtschicht absolviert hat.
Im Freibad profitierten Silke Diecksmeier und Carina Huhn dann aber zunächst vom gleichen Tempo und konnten sich gegenseitig Wasserschatten spenden. So ging es gut positioniert im Mittelfeld aufs Rad. Dort endete jedoch die Zusammenarbeit, nicht nur, weil die Regularien das Windschattenfahren verbieten. Carina Huhn legte auf der eintönigen Wendepunktstrecke mit einem Schnitt von 33,5  Stundenkilometern den Grundstein für den 23. Platz, wohlwissend dass sie vor der Geburt ihres Sohnes wohl in der Top Ten eine Rolle mitgespielt hätte. Nach 2:24:27 Stunden kam sie ins Ziel. Silke Diecksmeier musste nach dem Schwimmen sieben Plätze einbüßen und folgte nach 2:31:37 Stunden als 30. Carina Diecksmeier absolvierte bei ihrem Ligadebüt auf ihrer erst zweiten Kurzdistanz überhaupt ein ansehnliches Rennen, wurde aber dann beim Laufen von Wadenkrämpfen ausgebremst. Nach 2:45:17 Stunden komplettierte sie die Mannschaft als 43. In der Teamwertung sprang damit ein 14. Platz heraus. Als nächstes warten zwei Sprintdistanzen auf die ASC-Damen – am 29. August in Riesenbeck und am 12. September in Ratingen.  
Im freien Start der Kurzdistanz ging Michael Hagedorn ins Rennen und sammelte wichtige Wettkampfpraxis für sein Langdistanzdebüt im September. Er finishte nach 2:10:07 Stunden und wurde damit Siebter in der AK35.