ASC Ahlen Logo

Mitteldistanz in Hannover

Mitteldistanz in Hannover

Ahlener Duo kämpft sich durchs Hitzerennen

Der Wasserstadt-Triathlon in Hannover-Limmer war das Ziel eines Ahlener Triathleten-Duos, das sich dort am vergangenen Wochenende einer kräfteraubenden Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren, 21,1 Kilometer Laufen) gestellt hat. Der eine – Holger Horn-Angsmann – fühlt sich in dieser Saison zu höherem berufen und fiebert seinem Langdistanzstart beim Ironman in Frankfurt entgegen. Der andere – Patrick Schneider – gewann nach dem erfolgreichen Finish bei seiner ersten Mitteldistanz neue Einblicke: „Ich habe echt Demut vor der Langdistanz und vor denen, die diese absolviert haben.“

Die erste Herausforderung des Tages stellte angesichts der Temperaturen um die 30 Grad allerdings das Anziehen des Neoprenanzugs dar. „Ich habe damit bis zur letzten Minute gewartet“, erzählt Schneider. Danach folgten 900 harte Meter im Wasser, die vom pausenlosen Verteidigen der Schwimmrichtung geprägt waren. Erst nach der Wendeboje konnten sich die Athleten des ASC Ahlen auf ihren Bewegungsablauf konzentrieren.

So stieg Schneider nach 33:16 Minuten aufs Rad, das er im Laufe des Tages wegen der klebrigen Substanzen auf dem Rahmen „Candy Bomber“ taufen sollte. Horn-Angsmann folgte nach 42:31 Minuten. Die flache Strecke teilten sich beide gut ein und absolvierten diese mit einem Schnitt von über 30 Stundenkilometern, wohl wissend, dass es der abschließende Halbmarathon bei hochsommerlichen Temperaturen noch einmal in sich haben wird. „Ich hatte ja auf Schatten in den Herrenhäuser Gärten gehofft“, gestand Horn-Angsmann nach dem Wettkampf. Doch auch auf diesem Abschnitt brannte die Sonne. Mehrfach kam sich das Ahlener Duo auf den 21,1 Kilometern entgegen und konnte sich so gegenseitig motivieren. So finishte Schneider nach insgesamt 5:26:55 Stunden als 25. der M40. Sein Vereinskollege folgte nach 5:43:49 Stunden als 32. der M50.