ASC Ahlen Logo

Jannis Rohden erobert Podest am Hennesee

Jannis Rohden erobert Podest am Hennesee

Wiedergutmachung am Hennesee

Wiedergutmachung war angesagt. Nachdem Jannis Rohden im vergangenen Jahr den Wendepunkt beim ITH-Hennesee-Triathlon übersehen und mit der unfreiwilligen Verlängerung der Laufstrecke den Sieg vergeben hatte, hatte sich der Athlet des ASC Ahlen für den Start auf der Volksdistanz (500 Meter Schwimmen – 20 Kilometer Radfahren – fünf Kilometer Laufen) in diesem Jahr viel vorgenommen. Doch die Konkurrenz war stark: Mit David Wetzel war ein Bundesligastarter aus Münster am Start. Ersen Albayrak aus Buschhütten hat in diesem Jahr bereits einen NRW-Meistertitel erobert. So war es nicht verwunderlich, dass Rohden mit einem Rückstand von etwa 1 ½ Minuten auf die beiden aus dem Wasser kam. Auf Platz vier liegend nahm er die selektive Radstrecke in Angriff. Mit der zweitbesten Zeit im gesamten Männerfeld konnte er hier den Rückstand auf die Podestplätze verkürzen und schließlich beim Laufen Max Borchers aus Bielefeld einsammeln. Nach 1:04:47 Stunden kam er als Dritter im Gesamtklassement ins Ziel.

Eine weitere Top-Ten-Platzierung ging auf das Konto von Vera Kujat. Sie kam als Achte aus dem Wasser, büßte auf dem Rad allerdings einige Platzierungen ein. Doch auf der abschließenden Laufstrecke konnte sie kontern und eroberte nach 1:23:26 Stunden Rang zehn im Frauen-Gesamtklassement und den Sieg in der Altersklasse. Nur eine Sekunde später folgte Jörg Altebockwinkel, der damit Fünfter seiner Altersklasse wurde.

Besonders schön fand Cedric Gebhardt scheinbar die Radstrecke durch das Sauerland, weswegen er kurzfristig überlegte, noch eine Runde dranzuhängen. Das falsche Abbiegen kostete zwar etwas Zeit, doch nach 1:27:11 Stunden war Gebhardt ebenfalls als Fünfter seiner Altersklasse im Ziel. Egbert Borgschulte folgte nach 1:28:05 Stunden als Achter. Thomas Schmidt konnte sich nach 1:28:50 Stunden über einen weiteren fünften Platz des ASC-Teams freuen.

Über die Anfängerdistanz, die sich von der Volksdistanz lediglich darin unterscheidet, dass das Schwimmen auf 200 Meter verkürzt ist, ging Jürgen Kraus an den Start. Nach einigen Freibad-Triathlons in den Vorjahren stellte die Auftaktdisziplin im Freiwasser eine Premiere für ihn dar. Die bestand er jedoch bravourös und finishte die Distanz nach 1:17:51 Stunden als Sieger seiner Altersklasse.

Überschattet wurde die Veranstaltung vom Ausfall der Ahlener Vorjahressiegerin Katharina Wien. Sie stürzte auf der Radstrecke wegen eines Schlaglochs und verletzte sich dabei so stark, dass der Wettkampf für sie im Krankenhaus endete.