ASC Ahlen Logo

Weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Mit einer weiteren Top-Ten-Platzierung beendete das Regionalligateam des ASC Ahlen den zweiten Wettkampf der diesjährigen Triathlonsaison. Im Rahmen des 40. Saerbecker Triathlons gingen Janin Knospe, Silke Diecksmeier und Katrin Daft auf der geforderten Sprintdistanz an den Start. Nach 600 Metern im Saerbecker Badesee standen 20 Kilometer flache Radkilometer und fünf Laufkilometer auf dem Programm.

Für Janin Knospe startete das Rennen suboptimal. Durch einen blockierten Brustwirbel bekam sie im Wasser nur schwer Luft und brauchte lange, um ihren Rhythmus zu finden. Doch zurück an Land hakte sie den verkorksten Start schnell ab und kämpfte sich nach vorne. Wurde sie beim ersten Wechsel noch als 31. registriert, eroberte sie am Ende des Rennens einen hervorragenden 15. Platz. Nach 1:09:21 Stunden stoppte die Zeit für sie. Ganz anders bei Silke Diecksmeier. Sie kam zwar in der ersten Disziplin gut zurecht und wechselte als 18. Athletin aufs Rad. Hier verlor sie nur wenige Plätze, wurde dann aber beim Laufen durch eine Wadenverletzung ausgebremst. Nach 1:11:49 Stunden kämpfte sie sich als 25. ins Ziel.  Ein routiniertes Rennen absolvierte Katrin Daft. Zu keiner Zeit merkte man ihr an, dass sie an diesem Tag Ligapremiere feierte. Ein toller 46. Platz war der Lohn für die Mühen, die nach 1:22:41 Stunden endeten. Und schon im Ziel erklärte sie: „Ich würde es wieder tun.“ Nach Addition der Platzziffern stand ein neunter Platz zu Buche, mit dem die Ahlener Triathletinnen aber weiterhin Platz sieben sicherten und damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gingen.

Einen tollen Erfolg feierte auch Vereinskollege Karlheinz Oeckermann in der offenen Sprintdistanz. Angefeuert von Familie und Freunden beendete er das Rennen nach 1:15:53 Stunden als Dritter der M60 und wesentlich zufriedener als noch beim ersten Start des Jahres. Auch Carsten Daft strahlte im Ziel. Er finishte nach 1:20:05 Stunden als Neunter in der M45 und ist auf einem guten Weg zu seiner ersten Kurzdistanz im August.