ASC Ahlen Logo

Geglückte Comebacks in Riesenbeck

Geglückte Comebacks in Riesenbeck

36. Riesenbecker Triathlon

Teutoman (1,5 Kilometer Schwimmen - 80 Kilometer Rad - 20 Kilometer Laufen)

36. Thomas Fischer 9. M50 5:04:32

Kurzdistanz (1,5 Kilometer Schwimmen - 40 KilometerRad - 10 Kilometer Laufen)

11. Oliver Diecksmeier 2. M40 2:16:52

Volksdistanz (600 Meter Schwimmen - 20 Kilometer Rad - 5 Kilometer Laufen)

19. Jonas Barwinski 3. M20 1:07:25
2. Annika Gravemeier 2. W30 1:11:37
171. Ralf Kläsener 27. M50 1:22:36

Volksdistanz-Staffel (600 Meter Schwimmen - 20 Kilometer Rad - 5 Kilometer Laufen)

11. ASC Ahlen Express (Juliane Beckamp, Heinz Reckendrees, Marc Weinberg) 1:10:16
21. ASC Ahlen II (Carolin Jungenblut, Tim Schlinkert, Adeline Weinberg) 1:15:45

Geglückte Comebacks

Zwei große Comebacks feierten die Triathleten des ASC Ahlen beim Riesenbecker Triathlon. Annika Gravemeier hatte zwar schon ein paar Wochen zuvor die Lehrermeisterschaft im Rahmen des Channel-Triathlons Rheine absolviert. Doch mit dem zweiten Gesamtplatz auf der Volksdistanz in Riesenbeck (600 Meter Schwimmen – 20 Kilometer Rad – 5 Kilometer Laufen) hat sie sich nach ihrer Babypause endgültig ins Wettkampfgeschehen zurückgemeldet. „Ich bin sehr zufrieden. Alle drei Disziplinen liefen besser als erwartet“, erklärte sie nach einem extrem engen Rennen. Innerhalb von 16 Sekunden kamen die ersten drei Frauen ins Ziel. Lediglich vier Sekunden fehlten Gravemeier nach insgesamt 1:11:37 Stunden Wettkampfdauer zum Gesamtsieg.

Noch ein Comeback feierte Ralf Kläsener auf der gleichen Strecke. In den vergangenen Jahren hatte er sich zunehmend als Trainer hervorgetan und seine eigenen Triathlon-Ambitionen hinten angestellt. In Riesenbeck sollte sich das wieder ändern. Da aller Anfang hart ist, durfte sich auch Kläsener, zumindest nach Absolvieren seiner Lieblingsdisziplin Schwimmen, ordentlich quälen. Doch nach 1:22:36 Stunden hatte er es geschafft und viel Motivation für weitere Wettkämpfe getankt.

Sein Trainer-Dasein hat er jedoch trotzdem nicht vernachlässigt und zwei Staffeln an den Start geschickt, in denen ein paar Neu-Mitglieder die erste Triathlonluft schnuppern konnten. Unterstützt von Routinier Heinz Reckendrees auf dem Rad finishten Schwimmerin Juliane Beckamp und Läufer Marc Weinberg nach 1:10:16 Stunden auf Rang elf. Carolin Jungenblut, Tim Schlinkert und Adeline Weinberg folgten nach 1:15:45 Stunden.

Beklatschen durfte das heimische Team zwei weitere Ahlener Podestplatzierungen in den Einzelrennen. Jonas Barwinski finishte die Volksdistanz nach 1:07:25 Stunden als Dritter der M20 und war sehr zufrieden. „Cooler Wettkampf! Und bis auf meine Wechsel hat alles super geklappt“, urteilte er nach dem Rennen. Oliver Diecksmeier ging an der Start der olympischen Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen - 40 KilometerRad - 10 Kilometer Laufen) und erreichte dort nach 2:16:52 Stunden Rang zwei der M40.

Zufrieden zeigte sich auch Thomas Fischer, der den Teutoman (1,5 Kilometer Schwimmen - 80 Kilometer Rad - 20 Kilometer Laufen) als Test für eine Langdistanz im kommenden Jahr absolviert hatte. 5:04:32 Stunden standen nach dem erfolgreichen Probewettkampf auf der Uhr.